Siegerentwurf gekürt

So wird das Lokschuppenareal zukünftig aussehen

zukünftiges Büro des DIZ

©AFF – Architekten, Berlin

In den letzten Wochen hatten wir euch immer wieder über die zukünftigen Pläne des alten denkmalgeschützten Lokschuppenareals am Neubrandenburger Bahnhof informiert. Mit der Sanierung und dem Umbau gewinnt die Stadt nicht nur ein zukunftsweisendes modernes Areal für Jung und Alt, sondern unser Digitales Innovationszentrum wird dort das digitale Zentrum der Stadt bilden.

Umso spannender wurde es dann für uns kurz vor Weihnachten. Am 22.12.2023 stimmte eine mehrköpfige Jury ab, welcher der vorliegenden Entwürfe der Architekturbüros den Zuschlag für das so wichtige Projekt erhalten soll. Die AFF Architekten aus Berlin konnten die Jury mit ihrem Entwurf überzeugen, der als optimale Mischung aus einer zukunftsweisenden Neugestaltung des Areals und dem Schutz des Denkmals eingestuft wurde. Ihr Ansatz zeichnet sich durch eine zurückhaltende, aber dennoch moderne Neuordnung der Fassaden und Innenräume aus. Besonders positiv bewertet wurde das vorgeschlagene modulare und hochflexible Holzbausystem für den Innenausbau.

 

 

©AFF – Architekten, Berlin

Die Planungsbüros hatten die Aufgabe, Ideen für die Gestaltung der Freiflächen einzureichen, um den Raum öffentlich erlebbar zu machen und gleichzeitig eine neue Verbindung zwischen der Innenstadt und dem Vogelviertel zu schaffen. Ein entscheidender Aspekt war die Empfehlung der beteiligten Büros zum Umgang mit der denkmalgeschützten baulichen Substanz. Diese sollte eine hohe Flexibilität für die Nutzung bieten und innovative Raumideen vorschlagen.
Die Jury unter der Leitung des Oberbürgermeisters wurde bei der Auswertung von unabhängigen Fachexpertinnen und -experten aus den Bereichen Städtebau, Landschaftsarchitektur und Architektur sowie Quartiersmanagement unterstützt.

Alle Beiträge des Wettbewerbs im Rathaus-Foyer werden zeitnah für die interessierte Öffentlichkeit ausgestellt, bevor die konkrete planerische Umsetzung startet. Die Vision wird anschließend bei politischen Entscheidungsträgern und Fördermittelgebern präsentiert, da die Sicherung der Finanzierung der nächste bedeutende Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Vision ist.

In enger Zusammenarbeit mit unserer Betreiber GmbH (Hochschule NB , Stadtwerke NB , Stadt NB, Neuwoges) und politischen VertreterInnen wurden in den vergangenen Monaten unterschiedliche Ansätze zur Gestaltung des Ortes erarbeitet. Die Beiträge, die der Jury und der der Öffentlichkeit präsentiert wurden, unterschieden sich vor allem in der architektonischen Betonung des neuen Ortes im alten Gewand. So hatte die Jury die Wahl zwischen modernen und sehr markanten, gut vermittelnden und klassisch zurückhaltenden Entwürfen.

 

 

©AFF – Architekten, Berlin